Verteidigungsminister Bogdan Klich zurückgetreten

Bogdan Klich, der polnische Verteidigungsminister, musste aufgrund der Vorwürfe über die unzureichende Ausbildung polnischer Piloten, die als Ursache für den Absturz der Präsidentenmaschine im April vergangenen Jahres ermittelt wurde, sein Amt aufgeben.
Regierungschef Donald Tusk bestätigt die Amtsniederlegung und gab am Freitag gegenüber der Presse bekannt, dass er den Rücktritt des Verteidigungsministers akzeptiert habe. Eine Ermittlungskommission hatte mehrere Fehler der für die Präsidentenmaschine zuständigen Luftwaffeneinheit Geschwader 36 bewiesen, was zum Tod von 96 Menschen, darunter des damaligen polnischen Präsidenten Lech Kaczynski und zahlreicher Mitarbeiter der Regierung führte. Die Maschine stürzte beim Landeanflug auf dem Flughafen Smolensk ab. Der Untersuchungsbericht ergab, dass dem Piloten der Maschine mehrere Fehler unterliefen, was durch die schlechten Witterungsbedingungen den Absturz des Flugzeugs zur Folge hatte. Der Bericht zeigte auch, dass die Piloten nicht ausreichend Trainingsflüge absolviert hatten und die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten nicht eingehalten worden waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.