Bereits 68 Kältetote in Polen

Der frühe Wintereinbruch in diesem Jahr stellt besonders für Obdachlose eine große Gefahr dar. In Polen ist die Zahl der Erfrorenen zum Beginn dieses Winters besonders hoch. Schon in der ersten Dezemberwoche starben hier 53 Obdachlose an Unterkühlung. Seit November liegt die Zahl der Kältetoten bei 68. Jetzt hat der Sprecher des Polizeipräsidenten alle Bürger um Mithilfe gebeten, um weitere Todesfälle zu verhindern. Weil die Polizeistreifen nicht überall sein können, bitten die Behörden, dass Bürger durch einen kurzen Telefonanruf melden sollen, wenn ihnen schlafende Menschen in Schrebergärten, Parks oder auf Bahnhöfen auffallen. Nicht nur obdachlose, auch alleinstehende und vor allem ältere Menschen sind bei fehlendem Strom oder Heizung gefährdet. Außerdem warnt die Polizei davor zu versuchen, sich mit Alkohol aufwärmen zu wollen, da Alkohol nicht nur das Erkennen der Gefahr des Erfrierens verringert, sondern auch durch eine Erweiterung der Zellen im Körper den Erfrierungsprozess beschleunigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.