Polen fordert harten Kurs gegen russische Ukraine-Politik

Der polnische Präsident, Bronislaw Komorowski, forderte die deutsche Regierung, aufgrund der Ukraine-Krise, zu einem härteren Kurs gegen Russland auf. Wenn Russland ein europäisches Land militärisch erpresst, dürfte die EU nicht tatenlos zusehen. Die bisherige Zurückhaltung ist für Polen nicht akzeptabel, kritisiert der Präsident. In einem Interview gegenüber der Bild-Zeitung erklärte er: „Ich habe wenig Verständnis für die Art, wie manche in Deutschland heute auf Russland schauen. Es entsteht der Verdacht, dass manche Politiker in Deutschland einen Weg in der Außenpolitik suchen, der für uns Polen schwer zu akzeptieren ist“. Zwar zeigen die bisherigen Sanktionen erste Erfolge, doch es sei besser, so Komorowski, „das Feuer jetzt zu löschen, als zu warten, bis sich der Flächenbrand auf andere Staaten ausdehnt.“ Er erinnert daran, dass Europa für demokratische Werte wie Freiheit, Bürger- und Menschenrechte steht und deshalb nicht tatenlos zusehen dürfe, wenn „direkt vor unserer Haustür ein Staat mit aller Brutalität und militärischer Macht erpresst wird.“ Erst am Freitag demonstrierte der russische Präsident Putin, durch eine umfangreiche Militärparade wieder die militärische Stärke seines Landes, bevor er öffentlich die annektierte Halbinsel Krim besuchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.