Immobilienmarkt in Polen eine gute Investition

Immer häufiger entdecken Investoren Polen als guten Immobilienstandort. So hat die Fondsgesellschaft Union Investment Real Estate (UIR) im vergangenen Jahr drei Bürohäuser, im Gesamtwert von 220 Millionen Euro, für ihre offenen Immobilienfonds gekauft. Karl-Joseph Hermanns-Engel, Mitglied der UIR-Geschäftsführung: “Die stabile Nachfrage nach hochwertigen Flächen in zentralen Lagen lässt eine schnelle Vollvermietung erwarten”. Auch die Volks- und Raiffeisenbank investiert in polnische Immobilien. Für 76 Millionen Euro kaufte sie den “Zebra-Tower”, obwohl dieser erst zu drei Viertel vermietet war. Experten halten den Immobilienmarkt in Polen, aufgrund der wachsenden Wirtschaft, für eine gute Investition. Dazu kommt, dass die polnische Regierung derzeit viel in die Infrastruktur investiert. Mit einem Wertwachstum von bis zu viereinhalb Prozent rechnen Ökonomen noch in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.