Polnische Zollbeamte entdecken unbekanntes Bild von Renoir

Auguste Renoir (1841 – 1919) “Für mich muss ein Gemälde vor allem schön, liebenswert und erfreulich sein….Es gibt in diesem Leben genug unangenehme Dinge, man muß nicht noch neue dazu schaffen”. Mit dieser Einstellung bekannte sich der französische Maler zum Impressionismus und widersprach gleichzeitig der zu seiner Zeit dominierenden künstlerischen Darstellung von gesellschaftlichen Problemen. Dies sieht man seinen Bildern auch an, oft hell und unbeschwerte Ausschnitte aus dem Leben zeigen, ohne Mißstände zu thematisieren. Trotz der damals kritisierten fehlenden Tiefe, zählen seine Bilder noch immer zu den schönsten und bekanntesten Gemälden der Welt. Umso überraschter waren polnische Zollbeamte, als sie bei der Kontrolle eines für die USA bestimmten Paketes, ein bisher völlig unbekanntes Gemälde von Renoir fanden. Wie die Warschauer Staatsanwaltschaft bekannt gab, haben amerikanische Experten die Echtheit des Bildes bestätigen können. Es zeigt zwei rot gekleidete Frauen und ein Kind in der Landschaft der Cagnes-sur-Mer. Jetzt wird nach dem Absender und dem angegebenen Empfänger des Bildes gefahndet, wobei natürlich von besonderem Interesse ist, wie dieses Bild in deren Besitz gelangt ist und so lange unentdeckt bleiben konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.