Gedenken der Opfer von Jedwabne

Nach dem Pogrom gegen Juden vor 70 Jahren in Jedwabne, haben jetzt Vertreter der polnischen Regierung gemeinsam mit der jüdischen Gemeinde Polens und der katholischen Kirche, gemeinsam der Opfer des Pogroms gedacht. Damals hatten Bauern mehrere hundert jüdische Familien in einer Scheune eingesperrt und lebendig verbrannt. Präsident Bronislaw Komorowski sandte zum Jahrestag des Verbrechens am 10. Juli einen offenen Brief an die Gemeinde von Jedwabne, in der er für die Verbrechen seiner Landsleute um Verzeihung bat. Bischof Mieczyslaw Cislo sagte gegenüber der polnischen Presse: “Mögen uns die Gräber von Jedwabne nicht spalten, sondern lasst uns im Gebet vereint sein für die Brüderlichkeit und die polnisch-jüdischen Beziehungen.” 2003 hatte die polnische Historikerkommission bekannt gegeben, dass zwischen 340 und 1500 Juden bei diesem Massaker, angestiftet durch die deutschen Besatzer, umgekommen waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.