Polen widerspricht Internet-Kontrolle

Die Regierung Polens hat sich gegen die aktuell debattierte Änderung der ITR (Internationale Telekommunikationsregulierung) ausgesprochen, die eine strengere Kontrolle des Internets beinhalten würde. Wie Michal Boni, der polnische Minister für Verwaltung und Digitalisierung Anfang der Woche erklärte, will die polnische Regierung eine Wiederholung des ACTA-Falles verhindern. Eine eventuelle Neufassung der ITR steht im Dezember in Dubai auf der Tagesordnung, der geplanten Weltkonferenz der ITU. Eine der Änderungen die dann diskutiert werden sollen ist, dass die ITU das gesamte weltweite Netz kontrollieren soll. “Das geht zu weit, weil es die Freiheit der Internetbenutzung beschränken kann”, mahnt Micha Boni. Statt dessen empfiehlt die polnische Regierung, dass jeder Staat selbst entscheiden solle, wie Internet-Probleme gelöst werden könnten. Polen hofft darauf, dass sich weitere Staaten den Einschränkungen, die eine solche geplante Kontrolle durch die ITU nach sich ziehen würde, widersetzen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.