Deutsch-Polnische Kooperation im Tourismus

Berlin will die Partnerschaft mit Polen im Bereich des Tourismus ausbauen. Vor allem die grenzübergreifenden Regionen sollen verstärkt als touristische Einheit vermarktet werden. Deshalb rücken Polen und Berlin jetzt bei der Tourismuswerbung zusammen. Beim vierten Treffen der „Oder-Partnerschaft“ am 20. und 21. November, hat Staatssekretärin Dunger-Löper die neuen Kooperationspläne vorgestellt. Demnach sollen grenzüberschreitende Kulturlandschaften, die teilweise jahrzehntelang unberührt blieben, gemeinsam in Drittländern beworben werden. Das beinhaltet grenzübergreifende Karten der Oderregion in verschiedenen Sprachen, ein gemeinsam finanzierter Werbefilm und die Ausarbeitung umfangreicher Informationsmappen für Reiseveranstalter. Parallel dazu soll auch die deutsch-polnische Verkehrsanbindung ausgebaut werden, was zusätzlich die Attraktivität für die Tourismusbranche erhöhen wird. Die „Oder-Partnerschaft“ wurde 2006 gegründet. Sie ist in erster Linie ein informelles Netzwerk zwischen Berlin, Brandenburg, Mecklenburg und Sachsen sowie den westpolnischen Wojwodschaften Großpolen, Westpommern, Niederschlesien und Lubuskie. Dieses soll dabei helfen, die Zusammenarbeit zwischen den Nachbarregionen zu verbessern und sich politisch, wirtschaftlich und kulturell enger aneinander zu binden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.