Regierung plant härtere Strafen für Verkehrsrowdys

Allein im vergangenen Jahr starben in Polen über 3500 Menschen bei Verkehrsunfällen. Das ist zwar bereits ein Rückgang um 15,4 Prozent, im Vergleich mit 2011, doch noch immer ist Polen damit führend in Europa. So fällt circa jeder fünfte, im Straßenverkehr getötete Fußgänger, innerhalb der EU, auf einen Verkehrsunfall in Polen . Deshalb wird Touristen auch immer häufiger zu Vorsicht, während eines geplanten Urlaubs in unserem Nachbarland, geraten. Die polnische Regierung will, auch im Hinblick auf den Tourismus, die Situation verbessern und stellte jetzt ein neues Verkehrssicherheitsprogramm zusammen, das helfen soll, die Zahl der Unfallopfer in den nächsten sieben Jahren, um mindestens 50 Prozent zu senken. Dafür sind vor allem häufigere Kontrollen und härtere Strafen geplant. Außerdem plant die Regierung den Ausbau und die Sanierung etlicher Schnellstraßen und Autobahnen, innerhalb der nächsten drei Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.