Grenzzaun gegen Schweinepest

Aus Angst vor der in Russland grasierenden Schweinepest, will die polnische Regierung, zusammen mit den Baltischen Ländern; Estland, Lettland und Litauen, die Grenze zu Russland und Weißrussland mit einem Netzzaun verstärken. “Der Zaun soll den freien Verkehr von Wildschweinen verhindern, die als Hauptträger des Virus gelten”, erklärte der Sprecher der Agraraufsicht Russlands, Alexej Alexejenko. Seit 2007 verbreitet sich die aus Afrika eingeschleppte Schweinepest in Russland. Gegen diese Viruskrankheit gibt es bisher keine Impfung oder Therapie. Die einzige Möglichkeit, ihre Verbreitung zu verhindern, ist die Tötung und Verbrennung der damit infizierten Tiere. Inzwischen hat sich die Schweinepest auf Belgorod ausgeweitet, dem Gebiet mit dem höchsten Schweinebestand Russlands. Um zu verhindern, dass der Schweinepestvirus über Wildtiere in anliegende Länder “exportiert” wird, haben sich Russland, Polen und die Baltischen Länder auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt. Der geplante Netzzaun ist eine der notwendigen Quarantänemaßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.