Platzeck will bessere Bahnanbindung zu Polen

Der Brandenburgische Ministerpräsident, Matthias Platzeck, will für bessere Verkehrsverbindungen zwischen Polen und Deutschland eintreten. Bereits bei seinem Besuch in Warschau, wo er auch mit dem polnischen Vize-Verkehrsminister, Andrzej Massel zusammen traf, warb er für bessere Verbindungen, wie beispielsweise eine Bahnstrecke von Stettin nach Berlin. Der deutsche Minister will durch eine bessere Anbindung von Stettin an Berlin-Brandenburg die Fahrzeiten verkürzen. Im Anschluss an das Treffen erklärte Platzeck, dass Polen und Deutschland sich bereits darüber einig seien, mit dem Ausbau der Strecken nicht weitere zehn Jahre warten zu wollen. Das polnische Verkehrsministerium hofft, dass auch die Strecken zwischen Breslau und Berlin ausgebaut werden und so ein zügigerer Verkehr zwischen den Großstädten möglich wird. Wie der brandenburgische Ministerpräsident mitteilte, steht ein neues deutsch/polnisches Rahmenabkommen über zukünftige Eisenbahnverbindungen bereits kurz vor der Unterzeichnung. Auch zwischen den Grenzstädten Frankfurt/Oder und Slubiece soll bald ein regelmäßiger Busverkehr bestehen. Noch vorhandene Schwierigkeiten will der polnische Vize-Verkehrsminister zeitnah lösen helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.