Geringeres Wirtschaftswachstum belastet Zloty

Das unerwartet geringe Wirtschaftswachstum Polens in den letzten Wochen, belastet auch die polnische Währung. Aktuell stieg der Euro um fast ein halbes Prozent, auf knapp 4,2 Zloty. Dies ist der höchste Stand seit fünf Wochen und Finanzexperten rechnen damit, dass es in Folge dessen zu einer Zinssenkung im Land kommen wird. Das Wirtschaftswachstum lag in Polen mit 2,4 Prozent im zweiten Quartal circa einen Prozentpunkt unter den Erwartungen der Analysten. Ernest Pylarczyk, Volkswirt und Mitarbeiter der BRE Bank, befürchtet eine drastische Abkühlung des bisherigen Wirtschaftshochs. Pylarczyk: “Daher können wir nun Zinssenkungen erwarten. Wir rechnen im Oktober mit dem ersten Schritt.” Trotzdem kann Polen mit der bisherigen wirtschaftlichen Entwicklung zufrieden sein. Als einzigem mitteleuropäischen Land war es Polen gelungen, weitestgehend unbeschadet die Finanz- und Staatsschuldenkrise Europas zu überstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.